Nützliche Stereotype: Wie man in der Zeitung Ideen findet

Ich finde jeden Tag in der Zeitung Meldungen, die mich interessieren, weil sie ungewöhnlich oder mysteriös sind. Heute ist eine Laube in einer Kleingarten-Kolonie abgebrannt. Die Fotos zeigen eine halbüberwucherte Laube, die laut Polizei absichtlich angezündet wurde. Ich habe mindestens fünf Ideen gehabt, warum die Laube angezündet wurde.


  • Das Feuer war ein Ablenkungsmanöver für ein Verbrechen nahebei.

Warum? - Ein klassisches Stereotyp, das oft verwendet wird. 

  • Das Feuer griff nur zufällig auf die Laube über. Verbrannt wurde etwas ganz anderes, z.B. Beweisstücke.

Warum? - Verbrecher sind nicht immer erfolgreich dabei, ihre Spuren zu verwischen. 

  • Die Laube selbst war ein paar Tage lang ein Versteck.

Siehe oben.

  • Das Feuer hat mit einem Verbrechen zu tun, das vor -zig Jahren stattfand. Ein Opfer, das nach Jahren zurückgekehrt ist, befreit sich symbolisch von einer Seelenlast.

Warum? - Ein Stereotyp, bei dem die psychischen Belastungen des Opfers im Vordergrund stehen.

  • Die Laube musste verschwinden, um das Projekt eines korrupten Baulöwen zu ermöglichen.

Warum? - Das Klischee des skrupellose Kapitalisten.


Hier findest du Teil 2. Mehr zu Stereotypen im Newsletter #3.


Was hast du für Ideen? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0