Was eine Heldin ausmacht: Wie man eine Hauptfigur gestaltet

Ich suche eine Heldin für eine Kriminalgeschichte, in der es um eine abgebrannte Gartenlaube geht, die vielleicht ein Verbrechen verbirgt. Ich entscheide mich für eine Detektivin. Warum? Der Beruf der Privatdetektivin ist noch nicht sehr zahlreich in der Literatur vertreten. Die rühmliche Ausnahme ist V. I. Warshawski, Sara Paretskys hervorragende Figur. Hier wäre endlich einmal die Gelegenheit, in einen deutschen Krimi eine Ermittlerin einzuführen, die ganz normale Probleme hat. Sie schwitzt und ist außer Atem, wenn sie rennen muss; sie hat schlechte Laune, wenn sie ihren ersten Kaffee noch nicht getrunken hat; sie taucht schlampig gekleidet am Tatort auf und ist nicht darauf angewiesen, irgendwelche Geschlechterrollen zu beweisen. Mal sehen, ob das klappt.


Hier findest du Teil 1.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0